Monthly Archives: Juli 2009

Aprikosentarte

Gestern erwartete ich die Mädchen zu unserem Dienstags im Park-Treffen, wir wollten die letzten Kleinigkeiten besprechen. Und das tun wir natürlich besonders gern bei Kuchen und Kaffee (und in meinem Falle bei heißer Schokolade) und so buck ich eine schnelle Tarte mit Aprikosen. Sie gelang wunderbar, war zwar etwas säuerlich, aber sie mundete dennoch. Zutaten250 g Mehl125 g kalte Butter1… Read more →

Ki-Ka-Kaffee und seine Fi-Fa-Folgen

Kaffee und Johanna kommen einfach nicht zusammen. Eine Beziehung, wie sie belasteter nicht sein könnte. Kaffee schmeckt mir nicht, weder schwarz, noch mit Milch und Zucker, weder als Milchkaffee oder Cappuccino. Espresso geht gar nicht und auch sonst mag ich Kaffee weder als Tiramisu oder Eis oder in egal welcher Form. Wir werden einfach keine Freunde. Das schwarze Glück, dass… Read more →

Kartoffelauflauf mit Ricotta

Herr Minimalism liebt Aufläufe. Besonders mit Kartoffeln. Ich bin dem nicht abgeneigt, auch wenn der Backofen die Küche zumeist ordentlich durchheizt. Nun hatte ich noch Ricottafüllung vom sonntäglichen Dinner mit Herrn gimigames übrig und wollte sie nicht verkommen lassen. Kurzerhand wurde also ein Auflauf gekocht, der dem Herr des Hauses gut schmeckte. Und mir auch! Zutatenfünf große KartoffelnRicottafüllung (vgl. die… Read more →

Zwetschgendatschi

Oder auch Pflaumenkuchen. Ich esse Pflaumen nicht unbedingt gern, besonders nicht in purem Zustand frisch vom Baum. Das mag daran liegen, dass meine Eltern unzählige Pflaumenbäume zu haus haben und die Augustmonate meiner Kindheit aus Pflaumen in Massen bestand. Jedoch bestanden auch meine Ferien bei meinen Großeltern auch immer aus echt bayrischem Zwetschgendatschi und den wiederrum liebe ich sehr. Nicht… Read more →

Menü 2: Ravioli

Da Herr gimigames Vegetarier ist und ich auch nicht besonders gern Fleisch zubreite, sollte es etwas Vegetarisches geben. Und da ich selbstverständlich mit Kochkönnen angeben wollte, machte ich wiederum Pasta, denn wenn man mit einer Sache imponieren kann, dann mit frischer Pasta. Erst recht mit formidablen Ravioli, diesmal wiederum mit einer Gemüse-Ricotta-Füllung, auf Salat, Avocado und Tomate. Herr gimigames war… Read more →

Menü 2: Limettentarte

Heute beehrte uns also doch Herr gimigames, der entgegen meiner Annahme, meine letzte Einladung nicht ausschlug, sondern schlicht verschlief. Zu recht ärgerte er sich und so wurde heute nochmals gut, viel und nur Bestes gekocht. Und nachdem er endlich eintrudelte (und ich in der Zwischenzeit der Verspätung beinahe verhungert wäre) , konnten wir fröhlich essen, wenn auch der Herr des… Read more →

Zweifarbige Spaghetti mit Balsamico-Tomatensoße

Heute musste der restliche Nudelteig weg und so sollte es heute nochmals frische Pasta geben. Herr Minimalism war begeistert darüber, es geht eben nichts über selbst gemacht Nudeln aus meiner guten alten Imperia (der ich an der Stelle meine Liebe ausspreche, du bist die Beste der Nudelmaschinen!). Nachdem ich gestern all meine Leidenschaft in das Essen legte, lies ich es… Read more →

Feldsalat mit Pfifferlingen

Ich bin eigentlich kein großer Freund des Pilzes. Schon allein, weil sie mittlerweile als dritte Kategorie in der Biologie (neben Tieren und Pflanzen) geführt werden. Das ist schon ein bißchen gruselig. Bei Pfifferlingen mache ich jedoch eine Ausnahme. Manchmal auch bei Champions, aber jetzt, wenn es wieder Pfifferlinge gibt, ringe ich mich doch durch. Und es hat sich gelohnt. ZutatenFeldsalatPfifferlingebeste… Read more →

Zweifarbige Ravioli mit Ricottafüllung

Pasta selbst machen ist etwas ganz Großes. Quasi eine der sinnlichsten Erfahrungen, die das Kochen zu bieten hat. Und entgegen der herrschenden Meinung unter meinen Kommilitonen ist das auch nicht schwer oder gar zweitintensiv, sondern schlicht die schönste Sache der Welt. Natürlich braucht man das richtige Gerät dafür, möglichst eine gute Nudelmaschine, denn Nudelteig mit dem Nudelholz auszurollen ist kein… Read more →

Apfelgranita

Die Apfelgranita wollte ich ausprobieren, seit ich in meinem Dessertkochbuch davon las. Denn ich mag Granny-Smith-Äpfel schon in purer Form und Schönheit, wie phantastisch müssen sie dann erst als Eis schmecken. Und nun kann ich bestätigen: phantastisch. Zutaten4 grüne Äpfel (zum Beispiel Granny Smith)Saft von zwei Zitronenzwei EL Puderzucker Die Äpfel heiße waschen und abtrocknen. In Viertel schneiden, entkernen, sehr… Read more →