Aprikosentarte

Gestern erwartete ich die Mädchen zu unserem Dienstags im Park-Treffen, wir wollten die letzten Kleinigkeiten besprechen. Und das tun wir natürlich besonders gern bei Kuchen und Kaffee (und in meinem Falle bei heißer Schokolade) und so buck ich eine schnelle Tarte mit Aprikosen. Sie gelang wunderbar, war zwar etwas säuerlich, aber sie mundete dennoch.

AprikosentarteAprikosentarteZutaten
250 g Mehl
125 g kalte Butter
1 Eigelb
3 EL Zucker
Salz
750 g reife Aprikosen
Mehl zum Ausrollen
2 EL Aprikosenknfitüre

Mehl in einer Schüssel mit der Butter (in Flöckchen), einem Esslöffel Zucker, dem Eigelb, einer Prise Salz und einem El Wasser zügig zu einem glatten Teig verarbeiten. Eine halbe Stunde im Kühlschrank kühlen. Inzwischen die Aprikosen mit kochendem Wasser begießen, abschrecken, halbieren, die Haut pellen, den Stein entfernen und die Hälften ein wenig einschneiden. Den Teig ausrollen, in eine Tarteform geben, einen Rand hochziehen. Die Aprikosenkonfitäre glatt rühren und auf den, mit einer Gabel eingestochenen, Teig streichen. Die Aprikosenhälften darauf geben, mit dem restlichen zucker bestreuen. bei 180°C etwa eine halbe Stunde backen, bis die Spitzen der Aprikosen leicht braun werden.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *