Schokoladenkuchen

Zu meinem Geburtstag lud ich zu Tischen, die sich unter Last des Essens bogen. Und da zu einem richtigen Geburtstag gehört natürlich auch ein phänomenaler Geburtstagskuchen gehört, buck ich diesen auch. Wer mich kennt, weiß was das heißt, kein lahmer Kuchen, sondern wenn, dann mit dem nötigen Schnulli. In meinem Falle mit einem Haufen bunter Smarties, denn Kerzen auf eine Torte stecken kann ja jeder. Und einundzwanzig wird man auch nur einmal. Also probierte ich ein Rezept aus meinem neuen Backbuch und zeitgleich auch meinen neuen Mixer aus. Allerdings unterschätzte ich seine Kraft, so dass der Eischnee kurzerhand die Küche und meine Schürze zierte:

Schokoladenkuchen
Trotz allem ein wunderbarer Kuchen, der wirklich intensiv nach Schokolade schmeckt und sehr einfach zu backen ist.

Schokoladenkuchen
Zutaten
300 g beste Bitterschokolade (70% Kakaoanteil)
125 g Butter
6 Eier
250 g Zucker
60 g Mehl
100 g Vollmilchschokolade

250 g Bitterschokolade in kleine Stücke brechen und mit der Butter in einer Metallschüssel geben. Über dem Wasserbad schmelzen. Die Eier trennen (darauf achten, dass kein Eigelb in die Eiweiße gelangt, sonst werden diese nicht steif), die Eiweiße steif schlagen. Die Eigelbe mit dem Zucker hell und dickcremig rühren, die geschmolzene Schokolade und eventuell etwas Mandellikör unterrühren. Den Eischnee darauf geben, das Mehl darüber sieben. Beides mit einem Schneebesen vorsichtig unterheben. Den Teig in eine gefettete Springform geben (den Boden mit Backpapier auslegen) und bei 180°C im vorgeheizten Backofen etwa eine dreiviertel Stunde backen. Mit einem Holzstäbchen prüfen, ob der Kuchen gar ist. Den Kuchen herausnehmen und abkühlen lassen. Die restliche Bitterschokolade und die Vollmilchschokolade in kleine Stücke brechen, wiederum auf dem Wasserbad schmelzen und den kalten Kuchen mit der Schokolade überziehen. Dazu passt frisch geschlagene Sahne und frische Himbeeren. Oder bunte Zuckerkugeln und Smarties auf die warme Schokoladenglasur streuen.

  1 comment for “Schokoladenkuchen

  1. Falko
    23. August 2009 at 19:28

    Hab den Kuchen gestern mal nachgebacken, schmeckt wirklich fantastisch!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *