Menü 3: Salat und Gorgonzolarisotto

Meine liebe Freundin Kaja aus Frankfurt besuchte uns mal wieder und selbstverständlich sollte auch sie bekocht werden. Hat man einmal damit angefangen, sind Ausnahmen nicht mehr drin. Außerdem ist ja nichts schöner als ein ausgedehntes und gutes Essen um zu reden und beisamen zu sein. Leid tat mir nur, dass ich Risotto mit Gorgonzola vorgesehen hatte und Kaja den Käse eigentlich gar nicht mag. Aber tapfer fügte sie sich in ihr Essensschicksal und vielleicht hat es ja ganz gut geschmeckt. Entschädigt haben wohl die warmen Schokoküchlein mit flüssiger Füllung, die mir jedoch misslangen und daher erst hier auftauchen, wenn ich sie tatsächlich hinbekommen habe.

Zunächst gab es Salat, in seiner billigsten Variante, mit Öl und Balsamico

Menü 3: Salat und Gorgonzolarisotto
Hauptgang: Gorgonzolarisotto

Menü 3: Salat und GorgonzolarisottoZutaten
400 g Risottoreis
anderthalb Liter Gemüsebrühe
200 g Gorgonzola
je eine Schalotte und Frühlingszwiebel
eine Hand voll Pinienkerne
Olivenöl

Die Zwiebeln fein schneiden, in etwas Olivenöl anbraten. Den Reis zugeben und kurz mitdünsten. Dann mit einer Kelle Gemüsebrühe ablöschen. Anschließend immer eine Kelle Brühe zugeben, wenn die Flüssigkeit in den Reis gezogen ist. Ab und an umrühren. Inzwischen den Gorgonzola würfeln und die Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanner hellbraun rösten. Wenn der Risotto weich und cremig ist, den gewürfelten Käse und die Pinienkerne unterheben. Pfeffern und salzen, servieren und genießen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *