Fusili mit Soße Margherita

Am Wochenende war unsere kleine Lieblingspüppi Rike wieder da. Und sie liebt Pasta! Besonders, wenn wir sie selber machen, mit vollster Kraft dreht sie selbst dann den Teig durch die Maschine und Herr Minimalism und ich sind voll der Bewunderung über die Kraft der kleinen Person. Dafür reichte am Wochenende die Zeit leider nicht, aber Pasta sollte es dennoch geben. Rike wählte Fusili aus und ich machte aus den Resten, die der Kühlschrank ausspukte, eine Soße, inspiriert von Herr Minimalisms Lieblingspizza Margherita. So war doch für jeden etwas dabei: Pasta, italienisches Essen und für mich zwei zufriedene Esser. Das macht an einem Sonntagmittag doch ausgesprochen glücklich.

Fusili mit Soße Margherita
Zutaten
Fusili für zwei Personen
zehn kleine Tomaten
Olivenöl
eine Frühlingszweibel
gerebelten Basilikum, sowie eine frischen Zweig
eine Kugel Mozarella
Salz, Pfeffer

Die Fusili in kochendem, gesalzenem Wasser kochen. Inzwischen die Tomaten, den Käse und die Frühlingszwiebel würfeln. In einem guten Schuss Olivenöl die Zwiebel zunöchst andünsten, dann die Tomaten zuegeben. Köcheln lassen, mit Salz und Pfeffer würzen. Eine gute Hand gerebelten Basilikum nochmals in der Hand zerbröseln und zur Soße geben. Den frischen Basilikum zerpflücken und unterrühren. Die Nudeln, wenn sie gar sind, abgießen. Den Mozarella unter die Soße geben und unterrühren bis er Fäden zieht. Schnell servieren.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *