Menü 6: Aprikosen-Charlotte

Längst wollte ich schon einmal diese Aprikosen-Charlotte kochen. Und da wir viele Esser erwarteten, fand ich endlich die richtige Gelegenheit mich an diesem Dessert zu versuchen. Und sie war wirklich sehr lecker. Selbst meine anfänglichen Zweifel, ob sie denn wirklich fest werden würde, wurden wiederlegt. Ich und auch meine Mitesser waren sehr begeistert.

Menü 6: Aprikosen-CharlotteMenü 6: Aprikosen-Charlotte
Zutaten
Löffelbiskuit
250 g getrocknete Aprikosen
250 ml trocknen Weißwein
ein Glas Orangensaft
150 g Zucker
250 g Quark
150 g Sahne
einen Becher Creme double
8 Blätter Gelatine
Saft einer Zitrone

Die Aprikosen mit dem Wein und dem Orangensaft sowie der Hälfte des Zuckers aufkochen und eine viertel Stunde köcheln lassen. Die Gelatine nach Packungsangabe in kaltem Wasser einweichen. Für die Creme die Sahne aufschlagen und mit dem Quakr und der Creme double verquirlen. Zucker zugeben. Die Löffelbiskuits in eine kleine Springform oder einen kleinen Tortenring legen (auf den Boden und an den Rand). Die Aprikosen mit dem Stabmixer pürieren. Gelatine ausdrücken und in einem kleinen Topf in dem Zitronensaft auflösen. Vier Esslöffel davon unter die Aprikosenmasse heben, den Rest zu der Quark-Sahne-Creme geben. Dann die Creme und die Aprikosen abwechselnd auf die Löffelbiskuits geben. Im Rezept ergibt sich schöne Schichte, jedoch durch die von mir zusätzlich zugefügte wurde die Creme sehr weich, so das sich bedeides vermischte. Wenn genug Creme in der Form ist, die Charlotte in den Kühlschrank geben und mindestens vier Stunden kühlen. Wenn die Creme fest ist von der restlichen Aprikosenmasse eine dünne Schicht geben.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *