Champigon-Suppe mit Kartoffelgrießklösschen

Blog-Event L - Herbstliches mit Kartoffeln und Pilzen (Einsendeschluss 15. Oktober)

Es juckt mich schon lang in den Fingern und ich Kochlöffel bei einem Kochblogevent teilzunehmen. Getraut habe ich mich bislang noch nicht, aber in diesem Monat habe ich es mir dann fest vorgenommen, komme welches Thema auch wolle. Und dann das: Pilze und Kartoffeln. Ein wenig belustigt war ich schon, hatte ich es mir doch selbst versprochen, für dieses Event in jedem Falle zu Kochen. Und dann ausgerechnet Pilze, die ich wirklich eigentlich überhaupt nicht mag. Schon allein, dass sie mittlerweile nicht mehr zu Pflanzen oder Tieren zählen, sondern eine eigene Kategorie bilden, jagt mir kleine Gruselschauer über den Rücken. Mittlerweile esse ich sie wohl in der ein oder anderen Form, auch ganz gern, aber wirklicher Genuss will sich da bei mir dennoch nicht einstellen. Pfifferlinge im Salat, gut, aber große Experimente wage ich nicht. 
Versprochen ist jedoch versprochen. Also überlegte ich hin und her, was ich denn nun kochen könnte. Und heute Abend, als mir zusätzlich siedendheiß einfiel, dass die Frist ja vielleicht schon abgelaufen sein könnte, kam endlich die Erleuchtung. Es sollte eine Pilzsuppe sein, mit Champgions. Mit denen kann ich mich ganz gut arrangieren. Und Pilze in Berlin zu suchen ist abseits der Supermärkte eher beschwerlich. Und als Einlage Kartoffelklösschen, mit ein wenig Grieß. Gedacht, gekocht, zum Glück war die Frist noch nicht verstrichen. Und trotz meiner ausgiebigen Abneigung gegen die Kategorie Pilze war das Essen wirklich gut! Die Klöße passten wunderbar zu der eher banalen Cremesuppe und überzeugten mich doch ein wenig von den Pilzen. Auch dem Herrn des Hauses Ki-Ka-Kochen schmeckte es ausgezeichnet. Also, so hoffe ich doch, ein würdiger Teilnehmer am Kochblogevent.

Zutaten
für die Suppe:
500 g braune Champignons
eine Zwiebel
einen halben Liter Gemüsebrühe
150 ml Sahne
Salz und Pfeffer

für die Klösschen:
eine Pellkartoffel vom Vortag
250 ml Milch
drei bis vier gehäufte Esslöffel Hartweizengrieß (nach Gefühl)
drei Esslöffel gewürfelten Schinkenspeck

Die Zwiebel häuten, in kleine Würfel schneiden. Die Pilze ebenfalls würfeln. In einer Ecke Butter beides anbraten, mit der Gmüsebrühe ablöschen. Etwa eine viertelstunde köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Kartoffel schälen, zerdrücken. Schinkenspeck anbraten. Zu Kartoffel geben. Die Milch auf dem Herd aufkochen, Gries einrühren, umrühren bis sich die Masse vom Topf löst. Zu der Kartoffel und dem Schinken geben, alles gut vermengen, bis eine feste nMasse enstanden ist. Mit den Händen kleine Klöße formen.

Die Suppe pürieren, bei bedarf auch durch ein Sieb streichen, ich habe darauf verzichtet. Die Sahne zugeben und nochmals aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Klösschen dazugeben und kurz durchziehen lassen, dann sofort servieren.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *