Walliser Cholera

Als ich bei unseren Schweizer Freunden zum ersten Mal von diesem Gericht hörte, irritierte der Name mich dich sehr. Ein Gericht, dass nach einer Krankheit benannt ist? Als ich dann aber zum ersten Mal probierte, war mir der Name völlig egal, denn es ist so so so lecker! Wie könnte auch etwas, dass aus Käse, Äpfeln, Birnen und Kartoffeln besteht nicht schmecken?

Nachdem unsere Schweizer Freunde leider etwas weiter weg wohnen, probierte ich mich zum ersten Mal selbst an der Cholera. Im Netz findet man viele unterschiedliche Rezepte, mit Lauch, ohne Birnen, mit und ohne Speck… Ich bastelte mir aus verschiedenen mein Eigenes, das am ehsten den Vorräten und unseren Vorlieben entsprach. Es schmeckte phantastisch, selbst der Minimalist des Hauses lobte das Essen ausdrücklich, das tut er sonst nicht oft.

Walliser Cholera
Zutaten

zwei Rollen Blätterteig
vier, fünf vorgekochte Pellkartoffeln (vom Vortag)
zwei, drei säuerliche Äpfel
zwei, drei Birnen
Raclettekäse (ich hatte Greyerzer, das schmeckte auch super)
eine rote Zwiebel
etwas Sojamilch
Muskantnuss, schwarzen und weißen Pfeffer

Eine Form fetten. Den Blätterteig etwas ausrollen und die Form damit auskleiden, die Ränder überstehen lassen. Die Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden. Äpfel und Birnen ebenfalls schälen und in Scheiben schneiden, Zwiebel schälen und in feine Streifen schneiden. Den Teigboden mit der Gabel mehrfach einstechen. Unten Äpfel, dann Kartoffeln, dass Birnen hinein legen. Am Schluss den Käse verteilen. Mit etwas Muskatnuss und dem frisch gemahlenen Pfeffer Würzen.(Eigentlich wird das ganze nun noch mal wiederholt, aber meine Form war zu flach, daher hatte ich nur eine Schicht. Man kann auch eine Kuchenform benutzen oder dünner schneiden.) Nun die Cholera mit dem restlichen Blätterteig abdecken und vielleicht noch verzieren, wir haben Sterne ausgestochen und auf der Cholera verteilt. Mit etwas Sojamilch bestreichen, damit es später schön glänzt. Bei 200°C etwa eine dreiviertel Stunde backen, bis die Cholera schön goldbraun ist.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *